Reifen


Ein Reifen-Thema fehlte noch habe ich festgestellt, und genau darum geht es hier.



Update 19.09.2012

 

Heidenau K60 & K60 Scout

 

Nach nun 8640 Kilometern, ist jetzt wieder einmal ein Update fällig.

Der Reifen verhält sich auf der Straße immer noch unauffällig und jederzeit beherrschbar. Geländemäßig hat er sich auch mehr als bewiesen. Der Vorderreifen hat anscheinend kein Profil gelassen. Es sind immer noch 6 mm wie beim letzten mal als ich gemessen habe. Der Hinterreifen hingegen hat wieder 2 mm verloren. Es sind jetzt noch 6 mm Profil vorhanden.


 


(Vorne)



(Hinten)


Für die Saison 2012 wird der Hinterreifen noch halten und 2013 kommt dann ein neuer drauf. Schlussendlich kann ich sagen, dass der Heidenau K60 und der K60 Scout wirklich erstklassige Reifen sind. Heidenau hat mit diesem Reifen gute Arbeit geleistet. Ich würde jedem, der auch mal abseits der Straße unterwegs ist, ohne Zweifel den K60 und den K60 Scout ans Herz legen.


Update 16.07.2012


Heidenau K60 & K60 Scout

Am 1.März 2012 bekam die Freewind neue Schuhe von meinem Reifenklemptner aufgezogen.

Nachdem ich die Michelin Anakee 2  16.000 Km gefahren bin, sollten es nun Offroad-tauglichere Reifen werden. Die Wahl fiel auf den Heidenau K60 und den K60 Scout.  Ich muss dazu sagen, dass es den K60 Scout nur für Hinterräder gibt. Vorne kommt der K60 drauf. Deshalb die etwas ungewöhnliche Reifenpaarung.
Bei meiner ersten Testfahrt stellte ich fest: Die Reifen reagieren sehr penibel auf den zu hohen Reifendruck. Also bin ich  noch einmal zur Tanke gefahren um den Reifendruck anzupassen. Jetzt ging es.
Kleiner Tipp: Nicht mit zu hohem Reifendruck fahren. Das Bike fährt sich dann mit diesen Reifen sehr kipplig. Dann lieber etwas weniger, was im Gelände wiederum von Vorteil ist.

5.000 Km habe ich nun mittlerweile mit den neuen Reifen unter die Räder gebracht.
Dazu gehörten viele Straßen- und Geländetouren. Auch war eine kleine Reise nach Dänemark dabei, wo ich die Heidenaus am Strand ordentlich ran nahm. Sie funktionierten immer problemlos.
Sehr gut gefällt mir auch die Optik der Reifen, was dem Motorrad gleich ein viel kernigeres und aggressiveres Aussehen verleiht. Standesgemäß gehören solche Reifen einfach auf jede Enduro, finde ich.


(Hinten)


(Hinten)


(Vorne)


Straßenlage:

Die Reifen haben einen hervorragenden Grip auf nasser Straße. Kurven sind in Schräglage bis auf die Fußrasten problemlos möglich. „Ich weiß, das kann man sich bestimmt schlecht vorstellen bei dem Profil, aber es geht!“ In Sachen Wendigkeit fühlt es sich an, als ob man einen ganz normalen Straßenreifen fährt. Rollgeräusche sind zwar zu hören, stören mich aber überhaupt nicht. Im Gegenteil, ich find es gehört sogar zu einer Enduro dazu.
Was mir negativ auffiel ist, dass der Benzinverbauch nun etwas gestiegen ist. Knapp ein viertel Liter läuft jetzt mehr durch. Vielleicht nicht so tragisch, aber durchaus logisch bei diesem groben Reifenprofil. Autobahnetappen sind bisher sauber abgelaufen. Selbst bei einem Tempo  von über 150 Stundenkilometern, fühlen sich die die Reifen aus Heidenau absolut sicher an. Spurwechsel sind natürlich auch gar kein Thema. 
 

Gländetauglichkeit:

Die Heidenaus sind für Schotterstraßen gemacht, das spürt man beim Fahren deutlich. Auch steile Hänge bin ich bisher ohne Schwierigkeiten hoch- und wieder heruntergefahren. Nie hatte ich Probleme dabei. Auch auf Sand oder sogar im Tiefsand blieb ich nie stecken.  Ich habe aber von Leuten gehört, die da ein paar klitzekleine Schwierigkeiten haben.   
Sicherlich ist der K60 und der K60 Scout nicht mit Crossreifen zu vergleichen, aber dafür schlagen sie sich absolut berechenbar und sicher durch. Selbst in Dänemark am Strand, konnte ich nichts Schlechtes an diesen Reifen finden. Wenn man mit dem Gas nicht zu vorsichtig ist, macht der Hinterreifen im Sand den Rest von ganz alleine. Man kann mit ihnen aber auch schöne Löcher graben, wenn man mag.

Reifenverschleiß:

Die neuen Reifen hatten als sie aus der Form kamen, vorne 7 mm und hinten 12 mm Profil.
Nun nach 5000 Km sind es vorne 6 mm und hinten 8 mm
Ich fahre die Reifendimension: Vorne 100/90 R19 und hinten 130/80 R17.

 

Fazit:

Bis jetzt bin ich mit den Reifen aus dem sächsischen Heidenau voll und ganz zufrieden.
Dass die Heidenaus um einiges weniger kosten als zB. der Anakee 2 von Michelin, war mir nach einem Blick ins Internet positiv aufgefallen. Das allein machte sie für mich von Anfang an interessant. Denn wer viel fährt, muss auch oft in die Tasche greifen. Logisch!
Der günstigere Preis lässt für mich aber keine negativen Schlüsse zu. Wenn sie nun noch eine Weile halten, dann sind sie die perfekten Reifen für mich. Aber das kann ich erst bestimmen, wenn sie am Ende sind.





26.02.2012

 

 

Michelin Anakee 2
 

Zu Anfang möchte ich erwähnen, dass ich jetzt in 14 Monaten und 16.000 Km mit einem Satz "Michelin Anakee 2" mein erstes Fazit dazu geben kann.
Ob 5 oder 45°C, er ist immer zuverlässig und fährt sich echt top ohne Überraschungen. Das kann ich nun aus eigener Erfahrung bestätigen.
Auch eine Einlaufzeit, wie früher bei Reifen üblich, benötigt der "Michelin Anakee 2" nicht. Leider ist er im Gelände durch das Negativprofil schnell überfordert, was auch der nicht vorhandenen Profiltiefe zuschulden kommt. Aber wenn der Reifen neu ist, kann man trotzdem offroadseitig einiges anstellen. Zwar darf man keine Wunder erwarten, aber es geht schon. Einfach den Reifendruck anpassen und ab geht´s.

Auf der Straße ist er natürlich besser aufgehoben. Aber wer will schon ständig auf der Straße fahren?
Zur Straßennutzung kann ich einfach nichts negatives finden. Maximaler Grip, egal ob nass oder trocken. Abrollgeräusche beim Fahren sind nicht zu hören. Auch Kurvenfahren geht wie von selbst. Schräglage bis zur letzten Rille sind kein Thema.
Mit einer Reifendimension von vorn 100/90-19 und hinten 130/80-17 fährt sich die Freewind ganz artig.

Der Vorderreifen hat jetzt 3 mm Profil und würde bestimmt noch einmal 5.000 Km halten. Aber der Hinterreifen hat nur noch 2 mm und ist somit am Ende seiner Amtszeit angelangt.

 


(Vorne)

 


(Vorne)


(Hinten)

 


(Hinten)

 


(Hinten)

Abschließend kann ich sagen: Der "Michelin Anakee 2" ist wirklich ein erstklassiger Reifen, darüber habe ich keine Zweifel. Mich hat er voll und ganz überzeugt.


 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

"